Motoröl in der RN32/49

Technik, Optimierung und Tuning von Motor und Leistung, Auspuff

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3139
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Motoröl in der RN32/49

Beitrag von TomPue » 22. April 2019, 11:25

Ich hatte in meiner RN32 bis dato immer von Motul das 5000er Öl in 10W40 drin. Nicht weil ich wollte, sondern weil das anscheinend das Standardöl meines Händlers ist. Im letzten Winter hatte ich den dann gebeten mal was anderes rein zu tun weil ich immer dachte dass das Getriebe irgendwie hakelt.

Bin nun zwei Touren gefahren und muss sagen es hakelt nicht mehr, schaltet nun butterweich. Habe gerade in der Rechnung nachgeschaut was drin ist: Motul 300V in 15W50

Was für Öl fahrt Ihr?
Zufrieden oder unzufrieden mit der Schaltbarkeit?
Bild

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 5283
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von Niggow » 22. April 2019, 11:27

15W50 Motul 300V, ich hatte nie Probleme und alles flutscht wie es besser nicht flutschen könnte.....
Bild

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20799
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von PEB » 22. April 2019, 11:50

Motul 300V in 10W40
Alles bestens!

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 5283
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von Niggow » 22. April 2019, 11:51

Du fährst 10W40....

Wie kommt es dazu?
Bild

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20799
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von PEB » 22. April 2019, 12:09

Ist doch die Standard-Viskosität.
Ich habe noch kein Problem gehabt, dass mich dazu gebracht hätte auf eine andere Viskosität zu wechseln.

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 5283
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von Niggow » 22. April 2019, 12:37

Ich ging davon aus das es 15W50 ist....
Bild

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3139
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von TomPue » 22. April 2019, 12:43

Die Bedienungsanleitung sagt:
7E6EC756-A399-4734-9170-B08A93B5D2B4.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4144
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von Lutze » 22. April 2019, 12:56

TomPue hat geschrieben:
22. April 2019, 11:25
Bin nun zwei Touren gefahren und muss sagen es hakelt nicht mehr, schaltet nun butterweich. Habe gerade in der Rechnung nachgeschaut was drin ist: Motul 300V in 15W50
Ich hätte ja jeden für verrückt erklärt wenn ich nicht die gleiche Erfahrung mit meiner GSX-R gemacht hätte.
Hab bei jemanden einen Schaltautomat im gleichen Modell wie meins verbaut. Hatte meine da gerade erst erstanden. Mir fiel auf das die sich irgendwie viel besser schalten ließ. Er meinte das ist seit er oben genanntes Öl eingefüllt hat. Hab es dann auch getan und dies mit dem gleichen Effekt.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
Michel78
Rat der Bembelschleifer
Rat der Bembelschleifer
Beiträge: 4642
Registriert: 27. Juli 2004, 16:47
Meine R1: S1000RR
Extras: xx
Wohnort: Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von Michel78 » 22. April 2019, 13:27

Selbe bei meiner S1000RR. Seit Umölung auf 300V in 15W50 schaltet das Teil selbst für eine BMW ganz brauchbar.
Pain is temporary, glory is for ever

Termine 2019
09.04. - 11.04. Rijeka Fifty Racing
11.06-12.06. Most Richie-Race
25.09.-26.09. Brünn TripleM

Bild

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20799
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von PEB » 22. April 2019, 13:31

Meint ihr denn das liegt an der Viskosität oder am 300V?

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3139
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von TomPue » 22. April 2019, 13:55

Viskosität kann ich mir nicht vorstellen. Die wird bei normaler Betriebstemperatur nur marginal unterschiedlich sein.
Bild

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 9945
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von SLIDER-S » 22. April 2019, 14:23

Das liegt am V300, von der Vissko werdet Ihr keinen Unterschied merken, für Strassenbetrieb in unseren
Breiten ist das 10W40 das am meist verwendete Öl, das 15W50 wird für die Rennstrecke oft verwendet.
Ich habe Yamalube 10W40 drin und habe was Fahr und Schaltbarkeit angeht keine Beanstandung :smile:
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Don R.
Herbrenner
Herbrenner
Beiträge: 94
Registriert: 21. Mai 2013, 18:19
Meine R1: MT-10 RN45 BJ: 2016
Extras: Einiges:)
Wohnort: Altusried
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von Don R. » 22. April 2019, 16:39

Auch das 300V nachdem ich mit z.B. Castrol keine gute Erfahrungen gemacht habe was die Schaltbarkeit angeht.
Scheiß da Nix, dann feid da Nix!

Benutzeravatar
ViPER
*Fastest Pathfinder*
*Fastest Pathfinder*
Beiträge: 3825
Registriert: 8. Februar 2003, 10:33
Meine R1: SDR 1290 SE
Extras: Hubraum
Wohnort: Im Spessart
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Motoröl in der RN32/49

Beitrag von ViPER » 22. April 2019, 20:16

300V funktioniert klasse. Im Kürbis hab ich das 300V² in 10W-50, das ist die Viskosität, die KTM vorgibt. Schaltet butterweich und die Kupplung greift und trennt super.
KTM Superduke R 1290 SE
Bild

Antworten

Zurück zu „Motor und Leistung“