Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Alles was in keine der anderen Technik-Kategorien passt.

Moderator: Forumsteam

valerossi
Rookie
Rookie
Beiträge: 12
Registriert: 21. April 2013, 20:14
Meine R1: RN 22, BJ: 2010

Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von valerossi » 9. Februar 2018, 18:33

Moin Moin,
ich habe leider ein Problem mit meiner ehemaligen RN22. Nach Ende der Saison hat die Batterie schlapp gemacht und dachte die wäre platt. Also Batterie getauscht, eingemottet und jetzt vor ein paar Wochen verkauft. Probefahrt usw. alles tip top gelaufen. Leider werte die Freude nur kurz weil sich der Käufer direkt wieder gemeldet hatte. Die Batterie wäre platt. Diese war jedoch erst vor kurzem gewechselt worden. Also hat er sich eine neue Batterie gegönnt, eingebaut und siehe da, springt wieder an. Allerdings nur zwei/drei Mal. Danach war die Batterie wieder vollkommen platt. Der Motor dreht ganz normal durch.. wenn sie läuft lädt die Batterie über die Lima. Sonst alles paletti.
Habt ihr eventuell eine Idee woran das liegen könnte? Da muss ja irgendwo ein kurzer sein, oder habt welches Bauteil könnte dieses Phänomen verursachen?
Ich wäre über prompte Hilfe sehr dankbar da der nächste Step wohl die Rückabwicklung wäre.

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20314
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: KEINE (!) Sturzpads
Wohnort: Mechernich in der Eifel

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von PEB » 9. Februar 2018, 18:48

Irgendeine Alarmanlage verbaut?
Hört sich an wie ein permanenter Stromabnehmer.

valerossi
Rookie
Rookie
Beiträge: 12
Registriert: 21. April 2013, 20:14
Meine R1: RN 22, BJ: 2010

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von valerossi » 9. Februar 2018, 19:04

So schnell kann kein Verbraucher Strom abnehmen. 6-7 starten und die Batterie ist komplett hinüber. So als ob da ein kurzer drauf war. Die Zellen sind Schrott!

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20314
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: KEINE (!) Sturzpads
Wohnort: Mechernich in der Eifel

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von PEB » 9. Februar 2018, 19:09

Ach so. Das hatte ich oben anders verstanden.
Die RN22 sind zwar etwas empfindlich was die Batterien angeht, aber das eine Batterie nach ein paar Mal starten defekt ist, das habe ich noch nie gehört.

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4087
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Kontaktdaten:

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Lutze » 9. Februar 2018, 19:31

valerossi hat geschrieben:Der Motor dreht ganz normal durch.. wenn sie läuft lädt die Batterie über die Lima. Sonst alles paletti.
Da ist wohl eher nicht alles paletti, wie wurde das denn geprüft? Wurde die Ladespannung geprüft? Was heisst Batterie platt wie wurde das denn geprüft?
Ist die nicht eher nur leer und nach dem laden läuft es wieder?
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
Speed Freak
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 908
Registriert: 15. Juli 2012, 18:05
Meine R1: RN 04, BJ: 2001

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Speed Freak » 9. Februar 2018, 19:33

Wenn ihr die eingebaut habt, nicht aufgeladen und gleich 6-7x gestartet wunderts mich nicht warum die Dinger immer gleich kaputt sind...
Auspacken, befüllen und als erstes einmal etwas stehen lassen. Dann ans Ladegerät bis sie voll ist.

Fühes sterben von Batterien kommt sonst eigentlich hauptsächlich von entladen herumstehen.
Also entweder wird sie nicht ordentlich aufgeladen (zu gerige Ladespannung) oder das Moped saugt im Stand Strom.
Meine RN04 saugt z.B. die Batterie innerhalb von ca. 2 Monaten leer.
Polradabzieher für RN01-09 benötigt?
Hier gibts mehr Infos: http://forum.r1club.com/viewtopic.php?f=13&t=50131

Benutzeravatar
Della
Rat der 100.000er
Rat der 100.000er
Beiträge: 3818
Registriert: 22. Februar 2003, 19:10
Meine R1: R1 RN22 EZ 4. 2015
Wohnort: Wendland
Kontaktdaten:

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Della » 9. Februar 2018, 19:43

Wieviel Dampf hat Sie denn wenn Sie voll ist und wieviel wenn Sie den Motor nicht nicht mehr schafft.

Batterie ist Einfach zu klein bei der RN22
FZ750 80000 km
FZR1000 40000 km
Thunderrace 1000 40000 km
R1 RN01 50000 km
R1 RN09 40000 km
R1 RN12 45000 km
R1 RN19 127000 km
R1 RN22 48020 km

valerossi
Rookie
Rookie
Beiträge: 12
Registriert: 21. April 2013, 20:14
Meine R1: RN 22, BJ: 2010

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von valerossi » 9. Februar 2018, 19:47

Die Batterie wurde mit Flüssigkeit befüllt, offen stehen gelassen für ne halbe Stunde, Deckel druf und rein damit. Die Spannung lag bei 12,6V oder so. Eine Werkstatt hat wohl ein entsprechendes Ladegerät was die Batterien prüft. Die war demnach komplett hinüber, darum wurde dann wieder eine neue eingebaut und selbiges Problem nach ein paar mal starten. Einmal habe ich es damals noch versucht mit angeschlossenem Ladegerät. Da ist dann die Sicherung sogar kaputt gegangen. Hatte derweil aber nicht vermutet das es irgendwie zusammenhängt.

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4087
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Kontaktdaten:

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Lutze » 9. Februar 2018, 20:02

Da hilft dann nur Spannung messsen im Betrieb und Stillstand. Entweder werden sie direkt gekocht weil der Regler defekt ist, riecht man aber meisst oder da ist ein Kurzschluss mitunter auch im Regler und die wird jedes mal tiefentladen. Bei Tiefentladung lässt die sich aber normalerweise noch wiederbeleben.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

valerossi
Rookie
Rookie
Beiträge: 12
Registriert: 21. April 2013, 20:14
Meine R1: RN 22, BJ: 2010

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von valerossi » 9. Februar 2018, 21:05

Sitzt der irgendwo beim Steuergerät der Regler?

Benutzeravatar
Della
Rat der 100.000er
Rat der 100.000er
Beiträge: 3818
Registriert: 22. Februar 2003, 19:10
Meine R1: R1 RN22 EZ 4. 2015
Wohnort: Wendland
Kontaktdaten:

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Della » 10. Februar 2018, 00:48

valerossi hat geschrieben:Die Batterie wurde mit Flüssigkeit befüllt, offen stehen gelassen für ne halbe Stunde, Deckel druf und rein damit. Die Spannung lag bei 12,6V oder so. Eine Werkstatt hat wohl ein entsprechendes Ladegerät was die Batterien prüft. Die war demnach komplett hinüber, darum wurde dann wieder eine neue eingebaut und selbiges Problem nach ein paar mal starten. Einmal habe ich es damals noch versucht mit angeschlossenem Ladegerät. Da ist dann die Sicherung sogar kaputt gegangen. Hatte derweil aber nicht vermutet das es irgendwie zusammenhängt.


Da kommt ne Gel Batterie rein :lol:
FZ750 80000 km
FZR1000 40000 km
Thunderrace 1000 40000 km
R1 RN01 50000 km
R1 RN09 40000 km
R1 RN12 45000 km
R1 RN19 127000 km
R1 RN22 48020 km

Benutzeravatar
Speed Freak
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 908
Registriert: 15. Juli 2012, 18:05
Meine R1: RN 04, BJ: 2001

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Speed Freak » 10. Februar 2018, 09:07

Ich schätz einmal es handelt sich um eine AGM Batterie, die müssen auch erst befüllt werden.
Viele Händler erledigen das aber bevor sie dir die Batterie in die Hand drücken.

Bei Gel bin ich mir nicht ganz sicher wie die ausgeliefert werden - mit trockenem Geliermittel in der Batterie oder Einbaufertig.

Ich tippe aber auch drauf, dass irgendwas mit der Ladespannung nicht passt.
Zu niedrig wird die Batterie nie aufgeladen, es reicht immer grade so zu starten und zu hoch grillt es dir die Batterie.
Am einfachsten ist, dass man sich eine kleine Spannungsanzeige zum Tacho legt, dann sieht man auch was die Batterie bei 10000u/min sieht ohne sich in der Nachbarschaft unbeliebt zu machen :-D
Polradabzieher für RN01-09 benötigt?
Hier gibts mehr Infos: http://forum.r1club.com/viewtopic.php?f=13&t=50131

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 9777
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von SLIDER-S » 10. Februar 2018, 09:30

YAMAHA hat in Serie nur AGM Batterien von YUASA, nix mit GEL Batterien.
Diese sind komplett verschlossen, da wird nix gefüllt, Laden nach dem Auspacken ist nicht von Nachteil.
Im Zubehör gibt es wohl AGM Batterien die noch gefüllt werden, ne Gel Batterie hab ich noch keine
gesehen die nach Auslieferung gefüllt wird.
Taugen tun die Gel Batt. nicht mehr wie die alten Säure Batt., besser sind die AGM Batt., dann kommt
die LiFePo.

In dem Fall hier sollte wie schon erwähnt wurde erst mal vernünftig Messen ;-)
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4087
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Kontaktdaten:

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von Lutze » 10. Februar 2018, 09:36

Speed Freak hat geschrieben:Ich schätz einmal es handelt sich um eine AGM Batterie, die müssen auch erst befüllt werden.
Viele Händler erledigen das aber bevor sie dir die Batterie in die Hand drücken.

Bei Gel bin ich mir nicht ganz sicher wie die ausgeliefert werden - mit trockenem Geliermittel in der Batterie oder Einbaufertig.
AGM/Fließ Batterien kommen normal mit Säurepack, klar wenn direkt beim Motorradhändler/Werkstatt gekauft füllen die die unter Umständen vorher. Im Versand oder den großen Teilehändlern liegt eben das spezielle Säurepack dabei.

Gel Batterien meine ich sind vorab befüllt, bin mir aber nicht ganz sicher.

Regler sitzt bei der RN22 wenn ich das richtig sehe rechts im Bereich der unteren Gabelbrücke. So ein Teil mit Kühlkörper.

Edit: Da kam Slider mir zuvor als ich noch nach dem Platz des Reglers suchte.
Zuletzt geändert von Lutze am 10. Februar 2018, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
raser
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1459
Registriert: 21. Oktober 2007, 15:22
Meine R1: MT-10 SP RN455
Extras: nix
Wohnort: Hamburg

Re: Batterie neu und trotzdem direkt wieder defekt. Hilfe!!!

Beitrag von raser » 10. Februar 2018, 09:37

Alle R1sen reagieren empfindlich, wenn es ums Thema Batterien geht. :(

Ganz wichtig ist deshalb VOR DEM EINBAU, die neue Batt einmal voll aufladen.
Egal ob Säure, Gel oder sonstwas.

Sonst passiert genau das, was Speed Freak geschrieben hat. ;)

Ich hab auch mal auf die gleiche Art durch eigene Blödheit eine neue VARTA so bei meiner RN12 geschrottet.

gruss Andreas
meine Kinder, meine Drachen ...

Bild

Antworten

Zurück zu „Technik-Allgemein“